Elektrofahrzeuge Schulung - Details
Datum: 11.03.2019
Ort: Ernstbrunn
Übungsart: Schulung
Highlights

Die zunehmende Anzahl an Hochvoltfahrzeugen ist eine enorme Herausforderung für die Einsatzkräfte. Bergungen von verunfallten Elektroautos sind je nach Beschädigungsgrad nicht ungefährlich und setzen besonderes Wissen voraus. Deshalb wurden wir vom Feuerwehrtechniker Johann Hochleitner von der Freiwilligen Feuerwehr Gaweinstal im richtigen Umgang mit Elektrofahrzeugen geschult. Bei der Schulung lernen wir alles über das richtige Verhalten bei Einsätzen mit E-Autos. Wichtig vor allem ist das rasche Erkennen von Hochvoltfahrzeugen, bevor man die ersten Bergemaßnahmen setzt. Die richtige Schutzausrüstung hat ebenfalls an enorme Bedeutung zugenommen. „Ohne Spezialhandschuhe und Schutzbrillen darf man sich einem verunfallten E-Auto nicht nähern“, warnt Hr. Hochleitner. Nur mit so einer Spezial-Schutzausrüstung können geschulte Hochvolt-Fachkräfte den Stromkreis abschalten und weitere Schritte zur Bergung in die Wege leiten. Grundsätzlich gelten E-Autos als eigensicher: „Das Hochvoltsystem hat eine Sicherheitskette, bei der mehrere Elemente gleichzeitig versagen müssen, um eine Gefahrensituation entstehen zu lassen. Gefährlich wird es erst, wenn die Batterie selbst beschädigt ist. Im ungünstigsten Fall wird metallisches Lithium freigesetzt, welches mit anderen Substanzen in der Zelle heftige chemische Reaktionen hervorruft und den Akku in Brand setzten kann. In diesem Fall hilft nur sehr viel Löschwasser, um den Akku zu kühlen. Auch von beschädigten Hochvolt-Kabeln oder -Komponenten kann grundsätzlich eine elektrische Gefährdung ausgehen.

Fotos
Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn